28 Okt

Wie ich meine Tonsillensteine los wurde

mundgeruch wegen tonsillensteinen

doktorLange Zeit hatte ich diese gelben Brocken immer wiederkehrend in den kleinen Kratern und Furchen meiner Mandeln entdeckt. Diese Tonsillensteine oder auch Mandelsteine genannt, sorgten bei mir nicht nur für einen wirklich üblen Mundgeruch. Ich hatte mich einige Monate zuvor immer wieder gewundert, was dieses unheimlich nervige Fremdkörpergefühl in meinen Mandeln ist und dachte, vielleicht habe ich eine verschleppte Mandelentzündung oder irgendetwas ähnliches. Als ich die gelben Übeltäter, eben diese Tonsillensteine dann sehen konnte, rannte ich zum Arzt der mich beruhigen konnte.

Keine Sorge. Was sie da haben sind ganz normale Tonsillensteine. Die haben viele Menschen und solange Sie ihre Mandeln besitzen, werden Sie die auch nicht für immer los.

Was sind Tonsillensteine und wie entstehen sie überhaupt?

Ich habe also eine ganze Menge recherchiert. Dabei stieß ich auf zwei Theorien, von denen aber nur eine richtig ist. Die einen behaupten die gelben Brocken sind Ausscheidungen der Mandeln, zum Beispiel Lymphflüssigkeit. Dies konnte jedoch nie bewiesen werden.

Weitaus anerkannter und eigentlich auch schlüssiger ist die Annahme, dass es lediglich eine Mischung aus abgestorbenen Gewebezellen und Essensreste sind. Jene Reste verklumpen dann zu den Tonsillensteinen, worüber sich Bakterien hermachen – Dadurch entstehen dann Faulgase und somit der üble Geruch.

So entferne ich sie regelmäßg

Es gibt die wildesten Methoden, die Tonsillensteine aus den Mandeln zu lösen. Jedoch halte ich von diesen direkt mechanischen Methoden nichts, wie sie etwa mit eigens dafür hergestellten Werkzeugen möglich ist. Manche drücken die Mandeln auch einfach nur mit den Fingern aus, aber dazu ist mein Würgereiz einfach zu groß.

Ich mache das mit meiner Munddusche. Einfach die Druckstärke auf eine kleine bis mittlere Stufe stellen und genau auf die Mandelsteine zielen. Der Wasserstrahl spült die kleineren Tonsillensteine einfach heraus. Die großen, die sich schwerer herauslösen lassen, trägt der Wasserstrahl einfach nach und nach ab, indem man einfach weiterhin auf die Übeltäter zielt. So vermeide ich Verletzungen und eventuell eine weitere Mandelentzündung, die gegebenenfalls zu noch mehr Narbengewebe führt, worin sich die Mandelsteine einnisten könnten.

28 Okt

Wieso ich eine Munddusche von Waterpik benutze

frau beim zähneputzen

Immer mehr Menschen greifen zusätzlich neben der Zahnbürste, ergänzend auch noch zu einer Munddusche. Eine Munddusche ist nämlich bei richtiger Anwendung ein wirklich tolles Gerät, mit dem man sein Zahnfleisch schont, indem man nicht mehr auf Zahnstocher oder Zahnseide zurückgreifen muss.

Was ist eine Munddusche überhaupt?

Eine Munddusche besteht im Grunde genommen einfach nur aus einem Wassertrank, einer Stromversorgung, einer Wasserpumpe und Düse. Das Wasser wird bei der Benutzung als gebündelter Strahl abgegeben, wodurch man wunderbar Essensreste aus Zahnzwischenräumen oder auch den Zahnhälsen entfernen kann.  Da es diese Mundduschen jedoch schon seit den 60er Jahren gibt, ist der momentane Markt verständlicherweise vollkommen überfüllt und man kann schnell einen Fehlkauf tätigen, gerade bei billigen No-Name Produkten ist da die Gefahr sehr groß.

Bei Mundduschen gibt es einerseits die mobilen, tragbaren Geräte und die stationären. Eine mobile Munddusche ist etwa so groß, wie eine elektrische Zahnbürste und in der Rege per Akku betrieben. Eine stationäre Munddusche hingegen ist meist viel größer, verfügt also vor allem über einen weitaus größeren Wassertank. So muss man nicht andauernd nachfüllen. Außerdem ist der Funktionsumfang größer, als bei den meisten mobilen Modellen. Der Nachteil ist eben, dass diese Mundduschen eine Steckdose für den Betrieb benötigen.

Welche Munddusche funktioniert am besten?

Dies ist natürlich meine persönliche Meinung, allerdings habe ich im Web gesehen, dass mein Lieblingsmodell in so ziemlich allen Testvergleichen am besten abschnitt. Es handelt sich hierbei um die Waterpik WP 660 Ultra Professional. Dies ist das momentane Flaggschiffmodell der Firma Waterpik und eine stationäre Munddusche. Waterpik war das erste Unternehmen, welche in den 60er Jahren Mundduschen auf den Markt brachten, damals hießen sie noch Aquatec Inc.

Nach wie vor zeichnen sich die Produkte von Waterpik durch ausgeklügelte Technik und hervorragende Bearbeitung aus. Deswegen sind diese Mundduschen auch im eher höheren Preissegment angesiedelt. Doch die 100€ für meine WP 660 habe ich sehr gerne ausgegeben. Sie ist wunderbar verarbeitet, liegt gut in der Hand und verfügt sogar über eine Massagefunktion. Die Druckstufen lassen sich einfach in 10 Stufen über einen wertigen Drehknopf geregelt, wobei die niedrigste Stufe äußerst sanft und die höchste wirklich sehr kraftvoll ist. Das Wasserreservoir birgt bis zu 600ml, was vollkommen ausreicht für eine normale Anwendungsdauer.

Ich besitze dieses Modell nun schon seit letztem Jahr und das gute Stück funktioniert immer noch wie am ersten Tag. Ich würde jederzeit wieder zu einer Waterpik Munddusche greifen, denn bei Mundduschen gilt wirklich der Spruch: Wer billig kauft, kauft zweimal.